· 

Schreiben, gießen, setzen

Eine Gemeinschaftsarbeit

Viele fleißige Hände helfen mit

Vorfreude allerseits

Es war mir nicht bewusst, wie viel Freude ich mit der Idee zu einer gemeinsamen Zeitungsproduktion im traditionellen Buchdruckverfahren auslösen würde. So Viele haben tolle Ideen, recherchieren, schreiben eigene Texte oder setzen gleich selbst. Es wird eine reichhaltige Zeitung und auch meine Freude ist unbeschreiblich.


Gautschfest am 20. August

Mit dem Zeitungsprojekt sind auch die Planungen zu meiner Gautschfeier vorangegangen und der Termin steht fest: Am Sonnabend, dem 20. August 2022 im Rahmen des jährlichen Hoffestes findet auf dem Marktplatz vor dem Museum der Arbeit in Barmbek die öffentliche Zeremonie statt. Und ich freue mich auf viele bekannte Gesichter, die mich dabei begleiten. Genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben.


Anzeigen sind noch möglich

Zu meinem Gautschfest wird die Zeitung fertiggestellt. Bis dahin ist allerdings noch recht viel zu tun. Der Redaktionsschluss ist Freitag, der 1. Juli für alle Texte, Handsätze, gute Wünsche und Anzeigen. Bis dahin ist es noch möglich, Anzeigen für Werkstätten, Museen, Druckereien, gewerblich oder ganz anderer Art zu schalten, die dann als Klischees für den Buchdruck hergestellt werden.

Bei Interesse gibt es hier die genauen Anzeigenformate:


Umbruch im Juli

Im Juli werde ich dann von den erfahrenen Kollegen im Museum der Arbeit den traditionellen Umbruch der vielen Bleisätze, historischen und neuen Anzeigen, lernen. Wie früher beginnen wir dazu mit dem Klebelayout. Ich freue mich schon sehr auf die Arbeit und werde – wie immer – natürlich berichten.


Auf die Sätze,

fertig, los!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Karl Kretschmer (Samstag, 11 Juni 2022 22:15)

    Liebe Jana,
    du bist ja sehr fleißig, alle Achtung!
    Brauchst du noch das Klischee worüber wir gesprochen haben.

    Liebe Grüße aus Mosbach.

  • #2

    Jana auf TypoWalz (Montag, 13 Juni 2022 09:34)

    Lieber Karl,
    ja, ich würde das Klischee mit der Szene aus deiner historischen Druckerei sehr gern nutzen für die Zeitung.
    Vielen Dank für die Leihgabe und
    ☞ Gott grüß die Kunst